Schönreden

In den Sommermonaten spielt sich ein Großteil unseres Lebens im Garten ab. Trotzdem gibt es genug Situationen, die symbolisch für viele alltägliche Ereignisse stehen könnten.

Diesmal mußte ich feststellen, das ich auch ein Meister im Schön-reden sein kann. Meine Frau hat unseren Garten fast fertig bekommen. Bis auf einen kleinen Streifen am rechten Rand unseres Gartens. Der sieht noch verwildert aus. Nun gehen ihr aber auch langsam die Kräfte aus.  Und deswegen versuche ich schon seid einigen Tagen diese Ecke schön zu reden. Dieser Streifen wirkt so gut, das man ihn garnicht bearbeiten sollte. Es fehlt nicht mehr viel und dann ist sie auch davon überzeugt, das es gut aussieht.

So gehe ich des öfteren vor.  Es ist egal um was es geht. Aber aus jeder Aktion kann man auch etwas positives herausziehen. Man muß nur wollen. Wenn etwas nicht ganz so optimal verlufen ist wie gedacht, dann suche ich so lange bis ich einen Funken gutes gefunden habe. Und den rede ich mir so lange schön bis ich fest davon überzeugt bin, das mein Mißgeschick oder was es auch war, einen Sinn hatte.

Das ist kein Selbstbetrug und ich mache mir auch nichts vor. Aber es ist angenehmer nur das beste in jeder Aktion zu sehen

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.