Bestzeit

Heute morgen ging es mir wahrscheinlich zu gut. Deswegen war ich etwas „unvernünftig“ und bin unter Inkaufnahme eines Sturzes etwas schneller gefahren. Nachdem ich mit dem Rad die gefährlichste Stelle, den Kreisverkehr, hinter mir hatte, lagen noch etwas mehr als 3 Kilometer vor mir. Seitdem ich diese Strecke fahre, und das sind auch schon 10 Jahre, ist es mir nie gelungen unter die 10 Minuten Marke zu kommen. Und diese 10 Minuten liegen auch schon Ewigkeiten zurück. Von dieser Zeit habe ich in den letzten Jahren nur geträumt.

Heute morgen habe ich es wieder geschafft! Jetzt fragt sich so mancher vielleicht, warum muß ich so rasen? Genau diese Frage habe ich mir später auch gestellt. Nichts! Keiner! Aber genau das ist der Punkt. Ich könnte einfach zufrieden sein. Nur hin und wieder muß ich mir auch zeigen, das ich mit dem erreichten zwar zufrieden bin, aber mehr möchte! Das kann im Garten sein oder auf der Arbeit, das kann überall sein so wie heute beim Radfahren.  Das Ergebniss ist immer das gleiche!

Ja, ich kann es noch. Ich kann auch heute noch scheinbar unerreichbare Leistungen vollbringen. Mein Wille ist immer noch stark genug. Mein Wille und die damit verbundene geistige Fitness ist immer noch vorhanden. Der Wille sich nicht dem Stillstand und der absoluten Zufriedenheit zu ergeben, ist noch groß genug. Denn zuviel Zufriedenheit kann auch zum Stillstand führen. Und der ist bekanntlich Rückstand. Und deswegen werde ich immer mal „Unvernünftig“ sein.  Genau auf diese Art und Weise habe ich mich bisher immer weiter fort entwickelt.   

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.