Montag

Nachdem ich es am Freitag noch vermeiden konnte einer groß angelegten Polizeikontrolle für Radfahrer zu entgehen, hatte ich heute Glück das ein Radfahrer vor mir absteigen mußte um kontrolliert zu werden. Am Freitag hatte mich jemand aus der Kaffeerunde gewarnt das am größten Kreisverkehr in Bremen, dem Stern, ein ca. 50 Polizisten großes Aufgebot jeden Radfahrer anhält. Heute sah meine Frau als erstes die Polizisten, woraufhin ich mich bereitwillig überholen ließ. Nicht das bei mir nicht alles in Ordnung wäre, aber diese „guten Ratschläge“ kann ich nicht gebrauchen. Und irgendetwas finden die immer. Und wenn es nur zuwenig Luft im Reifen ist.

Mittags lief es schon gut weil mir jemand, früher als erwartet, Holz im Garten abgeholt hat. Dabei mußte ich für mich so fesstellen, das ich wirklich von lieben Menschen umgeben bin. Abends habe ich ein Angebot von SKY, dem ehemaligen Pay TV Premiere, angenommen. Es läuft einfach gut. Na ja, nicht ganz. Morgens hatte ich schon gelitten. Das Wetter macht mir zu schaffen. Und wenn es so drückend ist, dann muß ich doch das ein oder andere Mal eine „kleine Hölle“ durchleiden. Zum Glück sind es bei mir nur Jackson-Anfälle. Auf gut deutsch: Schüttelanfälle. Dabei zuckt mein Arm – und das war es, zumindest äußerlich. Im Kopf tobt ein Vulkan wie beim Lava Ausstoß. Während der Sekunden bin ich total lahm gelegt. Danach geht es bei mir immer weiter. Egal ob es Arbeit ist oder Sport, Zuhause, Politik oder auch einmal in der Nordsee(später einmal) Es wäre allerdings ratsam es etwas ruhiger angehen zu lassen. Nur das Wort Vernunft gehört nicht zu meinen Stärken. Leiden kommt in meinen Wortschatz selten vor. Ich bin eben ziemlich hart zu mir.Außenstehende finden das nicht unbedingt gut, ich sehe das anders. Schließlich habe ich es mit dieser Vorgehensweise soweit gebracht. Obwohl? Inzwischen ist es bei mir so, das ich mal etwas Rücksicht auf meinen Körper/Geist nehmen sollte.

Das wir noch Fahrkarten für die Bahn gekauft haben, davon werde ich morgen ausführlicher berichten

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.