Leichtigkeit

Gestern habe ich es mir mit meiner Schlußfolgerung es etwas zu leicht gemacht. So ganz konnte ich das noch nicht wegstecken. Also habe ich mich schlau gemacht. Erst habe ich es im Internet versucht. Dabei wurde mir Angst und bange über das was ich gelesen habe. Dann habe ich meine Mutter angerufen. Sie konnte mir ganz genau Auskunft geben. Es ist nicht so, das mir ihre Worte gefielen. Nur vor der Realität weglaufen hilft auch nicht. Darum will ich es so schnell und gut es geht verarbeiten. Das ist nicht so leicht. Auf der einen Seite das Glück genießen. Auf der anderen Seite wissen, das mein Leben an einen seidenen Faden hängt. Und der Faden hält jetzt schon über 42 Jahre.

Inzwischen weiß ich, das es nichts ungewöhnliches ist, ein Ventil im Kopf zu haben. Sehr viele die am Gehirn operiert worden sind, können nur mithilfe eines Ventils weiterleben. Einziger Haken an der Sache ist die Haltbarkeitsdauer dieser Ventile. Laut Wikipedia und diversen Erfahrungsberichten, liegt sie zwischen 7 und 20 Jahren.

Ich kann es drehen und wenden wie ich will, ich habe Glück gehabt. Es scheint also nicht normal zu sein, das ein Cerebralshunt so lange hält.

Aber was ist schon normal?