Privatsphäre.

Am Freitag traf ich, auf dem Weg nach Berlin, eine bekannte Bremer Persönlichkeit, die einen engen Kontakt zum Werder Vorstand hat. Ich hätte mich gerne mit ihr unterhalten. Vor allen weil Werder z.Zt. keinen Behindertenbeauftragten hat. Aber wenn mir eines wichtig ist, dann ist es die Privatsphäre. So habe ich es bei einen Gruß belassen.

Ich bin der Meinung das jeder Mensch Kraft und Energie braucht. Und das holt er sich zum größten Teil in der Familie, also im privaten Bereich. Diese notwendigen Erholungsphasen holt man sich am besten wenn man ausschließlich seine persönliche Umgebung genießen kann. Das ist nun einmal die Familie. Nicht das ich dann grundsätzlich jeden Kontakt meide, so ist das nicht. Aber mein Gefühl sagte mir am Freitag das sie ein Recht hat das Wochenende in Ruhe mit ihren Mann und den Kindern zu verbringen.

Eines darf nicht unterschätzt werden. Das auftanken von Kraftreserven. Wenn man sich keine Ruhephasen gönnt, in denen der Akku wieder augeladen werden kann, dann sind gesundheiliche Probleme sehr oft die folgen davon. Dazu kommen noch Unkonzentriertheiten und viele weitere unangenehme Folgen.

Aus diesen Gründen halte ich mich, manchmal schweren Herzens, zurück. Jeder, auch diejenigen die von sich glauben unerschöpfliche Kräfte zu haben, brauchen dieses eingespielte Gefühl der Gemeinsamkeit. Und das kann die vertraute Umgebung am besten wenn sie ganz unter sich ist.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.