Abstechen

Eine Vorankündigung muß ich gleich vorweg schicken. Am Freitag werde ich von einer besonderen Etappe, die mich an die Maas führte, berichten.

Gestern habe ich es geschafft. Das Rasenstück ist fertig abgestochen. Es waren ungefähr 10×5 Meter. Alles allein ohne Hilfe. Es gab einige die nicht daran geglaubt haben das ich es schaffe, dann gab es einige die mir abrieten weil sie wußten was für Schmerzen auf mich zukommen und dann gab es einige die an mich geglaubt haben. Für mich war es nichts besonderes. Denn ich hatte schon schwierigere Aufgaben im Garten bewältigt. (Wie ich es schon im April diesen Jahres erwähnt hatte)

Damals hatte es mir niemand zugetraut das ich so ein großes Projekt erfolgreich zu Ende bringen würde.Aber ich besaß meinen Willen etwas ungewöhnliches zu schaffen und ich hatte den Glauben an mich und meine Kräfte.

Unmögliches gibt es nicht, scheinbar unmögliches wird dann eben wahr gemacht.

Das war meine Devise. Es war damals nur deswegen möglich weil mir die Zeit gegeben wurde. Neben der Willenskraft war Ruhe und Ausdauer gefragt. Sieben Jahre habe ich für den Teich gebraucht. Aber ich habe es geschafft.

Mit dem Rasen abstechen verhielt es sich genauso. Ich bin nach dem gleichen Muster vorgegangen. Mit Ruhe und Geduld, dazu eine ungewöhnliche Arbeitsweise, so bin ich voran gekommen. So wie es mich damals nicht gestört hat, das viele meinen Arbeitstil anfangs nicht nachvollziehen konnten, so habe ich mich diesmal auch nicht aus dem Konzept bringen lassen. Mit meinen kaputten Rücken konnte ich nicht normal arbeiten, also habe ich die Rasenstücke sitzend, von einer Fußbank aus, abgestochen.

Natürlich sind es unterschiedlich große Projekte. Aber in einer Beziehung haben sie Gemeinsamkeiten. Nur durch Wille, den Glauben an sich und die eigenen Fähigkeiten, sich nicht durch Außenenstehende irritieren lassen und die Bereitschaft sich zu quälen, konnte ich erfolgreich sein. 

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.