Ampel

Heute morgen stand ich an der Ampel und wurde beim Start gleich Reihenweise überholt. Früher hätte mich das gestört, weil ich an meiner Reaktions- und Antrittsschnelligkeit gezweifelt hätte.

Inzwischen verhält sich das etwas anders. Als ich mich umsah, mußte ich feststellen, das alle die an mir vorbeischossen bedeutend jünger waren. Warum sollte ich an mir und meinen Fähigkeiten zweifeln? Warum soll ich über diesen minimalen Rückstand verzweifeln? Nein! Da gab es keinen Grund! Stolz sollte ich sein. Stolz weil ich es immer noch schaffe der Jugend auf den Fersen zu bleiben.

Dies ist nur ein ganz einfaches Beispiel anhand einer harmlosen Situation. Damit will ich aber aufzeigen, das es immer möglich ist, aus einer Aktion etwas Positives heraus zu ziehen.Das ist besser als etwas schlecht zu sehen. Wer will sein Leben vergeuden, indem er sich immer nur auf eventuelle Negativ Erlebnisse konzentriert?

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.