Überlegungen

Gestern Abend ergab sich für mich die Möglichkeit, das ich demnächst wieder zum 1. Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Mitte gewählt werden könnte. Nach jetzigen Stand bin ich der einzige Kandidat. So gut sich das auch anhört, so überlegt muß dieser Schritt auch sein.

Natürlich ist es ein ehrenamtlicher Posten der viel Arbeit macht, zugleich ist es aber auch ein besonderer Posten. Ich betrachte es schon als Auszeichnung, das ich überhaupt dafür in Frage komme. Das ausgerechnet ein Mensch der Behindert ist, für diese Funktion vorgeschlagen wird, zeigt mir aber auch, das es keinen Grund gibt sich als Mensch mit Beeinträchtigungen, zu verstecken. Das Gegenteil sollte der Fall sein. In die Offensive gehen und die gleichen Rechte, wie alle anderen einfordern. 

Keiner muß sich verstecken und jeder kann etwas erreichen. Es sind dann zwar andere Ziele als man sich vorgestellt hatte solange man gesund war, aber es sind Ziele die erreichbar sind, denn nichts ist unmöglich.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.