Geduld

In den letzten Tagen hatte ich viel Zeit zum nachdenken, was vor allen an meiner Rippe lag. Es erinnert mich an eine Situation vor gut 20 Jahren, als ich ich mir einen Rippenbruch zugezogen hatte. Damals wollten die Schmerzen auch nicht aufhören. Der Unterschied zu der Zeit besteht diesmal darin, das ich problemlos atmen kann, keinen stechenden Schmerz habe und auch auf der betreffenden Seite schlafen kann. Ich muß mich also in Geduld üben.

geduld.jpg

Geduld! immer Geduld haben, das ist leichter gesagt als getan. Vielleicht sollte ich einfach nur ausführlich darüber schreiben mit dem Hinweis für andere. denn schreiben ist leichter als es in die Tat umzusetzen. Nein, das wäre zu leicht darum werde ich mich bis zur vollkommenen Gesundung in Geduld üben. Das was mich früher ausgezeichnet hat das kann ich auch Heute noch schaffen. Einzig mein Wille ist dafür notwendig. Mein Wille nicht zu früh mit dem normalen Leben wieder anzufangen, mein Wille gesund zu werden aber vor allen der Wille vernünftig und besonnen zu agieren. Gerade bei dem besser werdenden Wetter ist es nicht leicht, aber ich werde es schaffen.

Zum Glück bezieht sich meine Geduldsprobe nur auf eine Kleinigkeit und dürfte gerade deswegen lösbar sein. Ganz anders verhielt es sich zu Beginn meiner Krankheit. Da habe ich nicht in Tagen oder Wochen gerechnet da habe ich von vornherein gewußt das ich Jahre brauchen würde um mein jeweiliges Ziel zu erreichen.

Aber davon erzähle ich morgen  

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.