Thomas Schaaf

 

Anhand der Ereignisse bei Werder Bremen kann ich verdeutlichen warum sich Fußball, im übertragenden Sinne, auf nahezu jede Situation im Leben übertragen läßt. Auf „Bild.de“ habe ich einen Bericht über Werder Bremen, speziell über Thomas Schaaf gelesen den ich einfach mal wiedergeben möchte.

„Thomas Schaaf war ein sehr erfolgreicher Trainer. Doch sein Stern verglüht. Sein freudloses Auftreten, seine mangelhafte Kommunikation ist nicht mehr zeitgemäß. Dennoch darf er weiter verlieren und den Karren noch tiefer in den Dreck fahren. „

Die Zahl derer die ihn als Trainer gerne loswerden möchten steigt täglich. Ich kann mich noch nicht richtig entscheiden, denn soviel Gründe es für einen Wechsel im Traineramt bei Werder gibt, soviel Gründe sprechen auch für einen Verbleib von Thomas Schaaf. Die Mißerfolge der letzten 3 Jahre sprechen nicht für ihn, aber…

Genau diese Situation kennt eigentlich jeder und hat sie auch oft genug schon durchgemacht. Im Normalfall erhält man eine Chance um etwas zu korrigieren oder um es beim nächsten Mal besser zu machen. Dazu gehört dann jedoch der Wille zur Veränderung und die Bereitschaft zur Einsicht.

Was was früher gut und erfolgreich war muß nicht für immer gelten. Das Leben, die Welt verändert sich ständig und genauso ist es mit dem eigenen Werten. Sie müssen immer wieder neu durchdacht werden. Und jedesmal muß man sich neu orientieren sonst steht man ganz schnell auf der Schattenseite.       

Loch

 

Genau darin befinde ich mich gerade, in einem Loch. Das ging am Freitag schon langsam los und gestern war der Tiefpunkt in Bezug auf meine Gesundheit erreicht. Heute ist meine Stimmung so negativ, das ist schon bedenklich.

Nahezu jeder Versuch, positiv Denken zu wollen, ist nach wenigen Minuten gescheitert. Ein Patentrezept kann ich für solche Fälle nicht liefern, aber ich hoffe das ich den Fall in ein tiefes Loch noch gerade vermeiden kann. Ich rede mir alle möglichen und erdenkbaren Hilfen ein, bisher hat noch nichts gefruchtet und doch weiß ich, so urplötzlich dieses Gefühl diese Stimmung gekommen ist so schnell und unerwartet wird es wieder verschwunden sein.

Dann bin ich froh, das einer der vielen Versuche „Positiv zu Denken“ Erfolg hatte. Es kann sein das der Blog erfolgreich seinen Teil dazu beiträgt. Wenn ja, dann weiß ich das es eine richtige Entscheidung war den Blog angefangen und weitergeführt zu haben.     

Fußball 10/12

Endlich! so kann ich am besten den gestrigen Abend umschreiben. Ein Tor ist mir zwar nicht gelungen, aber endlich habe ich mal wieder richtig geschwitzt, bin gut gelaufen und habe einige gute Ecken geschossen. In den letzten Wochen ist meine Form immer etwas besser geworden. Gestern war ich nicht nur zufrieden das es weiter aufwärts geht sondern ich war sogar mit meiner Leistung zufrieden.

Auch wenn ich nicht mehr so schnell wie vor ein paar Jahren bin, das bemühen ist nach wie vor vorhanden, wenn es dann noch zur ganzen Spieldauer reicht ist es ein schönes Gefühl.

Blitz und Donner

 

So ungefähr sah es heute morgen aus als ich mich auf dem Weg zur Arbeit befand. Zum Glück konnte ich mich noch in ein Wartehäuschen retten sonst wäre ich total naß geworden.

Wie so vieles im Leben, kam dieses Unwetter pötzlich und unerwartet ohne Vorwarnung. Ein paar Minuten später hatte ich meine Regensachen an und habe mich wagemutig zwischen Blitzen und Donner auf den Weg gemacht. Vielleicht war es Riskant, aber getreu dem Motto

„wer nicht wagt, der nicht gewinnt“

habe ich 70 Minuten Wartezeit vermieden. Wer im Leben immer eine Garantie haben will, der muß warten und warten und dann kann doch noch etwas passieren. Also lieber gleich aktiv werden und die Initiative ergreifen, denn so werden Probleme am schnellsten gelöst. 

9,5

Dem gestrigen Tag würde ich, wenn ich ihn bewerten sollte, eine 9,5 geben. Es war ein Tag mit Wohlfühlcharakter. Ob morgens, mittags oder abends es war einfach schön. Erholung pur. Als ich heute morgen den Tag noch einmal an mir vorbeiziehen ließ, fiel mir die Besonderheit des Tages auf. 

Sie lag in der Normalität. Wir haben uns einfach ein wenig Ruhe gegönnt und unseren gerade instalierten Wasserfall genossen, den Kaffee, die Sonne und unsere Freunde. Das zusammen ergab dieses Gefühl der Glückseligkeit, wobei ein Faktor den Unterschied zu anderen Tagen machte. Wir haben am Montag im Garten viel gearbeit gestern dagegen nur erholt.

Jetzt gibt es bestimmt welche die sagen das sie keine Zeit für Pausen geschweige denn solche erholsamen Tage haben. Nur diejenigen kann ich nicht verstehen, denn sie verpassen die schönsten Momente des Lebens. Gesunde werden jetzt Zeitknappheit als Gründe vorbringen und es gibt genug Behinderte die jetzt genügend Gründe finden warum sie das auch nicht genießen können. Sie liegen alle falsch.

Das einzige was sie tun müssen ist den Willen dafür zu haben. Die einen sollten sich ins Gedächtnis rufen das Erholung der beste Grundstein für Arbeit und Erfolg ist, die anderen sollten bereit sein die Schönheiten des Lebens wahrnehmen zu wollen.