Zeigezeh

Schon wieder kommt etwas dazwischen und ich kann meinen geplanten Beitrag nicht schreiben. Diesmal geht es um meinen Zeh, den Zeigezeh.

 

Seitdem ich an der Schilddrüse operiert worden bin, kann ich problemlos Barfuß durch die Wohnung laufen. Ein Gefühl das ich genieße. Gestern nacht war das nicht ganz so schön. Ich bin mit dem Zeigezeh, das ist der neben dem großen Zeh, umgeknickt. Auch wenn es nur für den Bruchteil einer Sekunde war, es reichte aus für eine  Verstauchung. Da hatte ich nur kurz nicht aufgepasst und schon war es passiert. Auch wenn ich von Glück reden kann das er nicht gebrochen ist und es nur dieser eine ist, eine schmerzhafte angelegenheit ist es auf jedenfall.

Ich weiß noch nicht genau wie ich mich fühlen soll? Soll ich verärgert oder Deprimiert sein oder soll ich es einfach mit dem Gedanken „es hätte auch schlimmer sein können“ hinnehmen, weil ich schon wieder ein kleines Mißgeschick habe.

Ich habe mich für letzteres entschieden und versuche noch positives aus meinen erneuten Dilemma zu ziehen. Noch ist mir nichts eingefallen aber das kommt noch. Bis dahin sage ich mir das es ein Wink des Schicksals ist denn so kann ich morgen beim Fußball nicht verletzen. Ich werde vor meinen Urlaub also keine Verstauchung, keinen Bruch, keinen Kreuzbandriss oder Kreislaufkollaps oder sonstiges haben.

Spätestens ab Mitte nächster Woche werde ich einen unbeschwerten Urlaub haben denn ich kann ja auch keinen Fahrradunfall haben. Ganz abgesehen davon waren meine Verletzungen im Vorjahr schwerwiegender, so gesehen ist es eine Verbesserung die ich erlebe.