Ein ungewöhnlicher Geburtstag

 

In den letzten Tagen habe ich mich das erste mal genau bemüht herauszufinden wie lange ich damals, 1967, im Koma lag. Bisher war ich von 13 Tagen ausgegangen. Doch damit lag ich vollkommen daneben.

Vom 7.8.1967 bis zum 9.9.1967 , bis ca.17.30 Uhr, lag ich im Koma.

So gesehen hatte ich ich gestern meinen 45. Geburtstag.

 

Was genau an dem Samstag passiert ist kann ich nicht sagen. Aber eines werde ich nie vergessen. Die Worte des Reporters aus dem Radio.

„Es sind noch ungefähr 10 Minuten, hier in Braunschweig, zu spielen und Werder führt mit 2:0“ das war der Moment an dem ich wieder ins Leben zurückgekehrt bin.

Das Werder sogar ein Tor höher gewonnen hat, habe ich nicht mehr mitbekommen, da habe ich schon geschlafen oder mich mit der Krankenschwester gestritten weil ich den Kopfverband runter reissen wollte. Fakt ist, das ich von da an Geistig präsent war. Mal besser, mal schlechter, mal mit Lücken, mit fortlaufender Zeit jedoch immer besser. Morgen kommt die Fortsetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.