Vorsorge

 

Gestern war der Wurm drin. Erst vergass ich mir ein Brötchen mit zur Arbeit zu nehmen, und als um 13.00 Uhr nach Hause fahren wollte, sah ich das mein Rad einen Plattfuss hatte. Nach meiner anfänglichen Überraschung reagierte ich schnell und dachte an Plan B. Doch mein Freund war gerade ausserhalb Bremens und den nächsten konnte ich auch nicht erreichen. All meine Alternativpläne waren hinfällig. Laufen und den ganzen Tag geschafft sein oder Geld für ein Taxi investieren? Taxi gefiel mir dann doch etwas besser vor allen war es nicht so anstrengend.

In meinen Gedanken habe ich mich bewusst nur mit den Möglichkeiten beschäftigt möglichst schnell von der Uni zur Fahrradstation zu kommen. Nicht ein einziges Mal habe ich daran gedacht mich zu ärgern, stattdessen war ich der Meinung Glück gehabt zu haben, weil es mir nicht während der Fahrt passiert ist.

Geärgert habe ich mich doch ein wenig, aber nur über mich selbst. Hätte ich schon im August Vorsorge betrieben und den Reifen gewechselt, als ich das abgefahrene Profil bemerkt hatte. Ja, dann wäre mir das erspart geblieben.

Ach ja, jetzt habe ich einen Continental Touring Plus. Das ist Vorsorge für die nächsten Jahre.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.