Querschnitt – Montag

So verläuft, im Augenblick, ein ganz normaler Montag bei mir/uns ab.  

Montagmorgen aufstehen ist ein Greuel für mich, ich verstehe nicht mit welcher Lockerheit meine Frau das bewältigt, geschweige denn die Bedienung beim Bäcker, die schon um 4.00 Uhr aufsteht. Es sind die wenigen Momente in denen mir ein Leben als Rentner durch den Kopf geht.

 

Später stelle ich jedesmal fest, das ich dann zwar ausschlafen könnte, aber wie sehe und spreche ich dann so viele Menschen die ich z.Zt. noch täglich treffe? Und schon bin ich in der Realität wieder angelangt.

Auf dem Weg zur Arbeit begegneten mir nicht soviel Radfahrer wie sonst. Angesichts der Temperaturen war das auch verständlich. Rollkragenpullover, Fleece-Jacke mit Kapuzze, Stirnband und Handschuhe so bin ich losgefahren. Wer ist schon so verrückt?

 

Dabei sehe ich es eher praktisch. An 1. Stelle steht das sportliche, gleich danach kommt die geistige Fitness. Gerade Heute Morgen war die gefragt denn es gibt noch genug glatte Stellen. Als ich in der Bibliothek angekommen war, hatte ich meine Müdigkeit überwunden.

 

Die Kriminalpolizei rief mich, wegen des des Laptop-Diebstahls an damit ich demnächst ein Phantombild erstellen soll. Sauerkraut und Kassler gab es zum Mittagessen – Lecker! Jetzt genieße ich noch den abend und freu mich das es meiner Frau mit ihren Knie besser geht und das meine linke Hand mir kaum noch Probleme bereitet.

 

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.