Kleine Erfolge

 

Eines von vielen Vorurteilen die es über Behinderte Menschen gibt, ist das sie sich täglich um ihre Gesundheit sorgen und das es ihr größtes Problem sei. Das ist absolut falsch. Die Beeinträchtigung ist in der Regel ein Dauerzustand an dem es nur minimal etwas zu verändern gibt. Warum soll man also ständig daran denken?

 

 Mein Problem ist derzeit die Gestaltung des Blogs. Für lange Zeit wird es so sein das ständig mit Veränderungen gerechnet werden muss. Wahrscheinlich könnte ich schneller fertig werden, aber dann müßte ich mich total dem Computer widmen. Ein Leben am PC ist jedoch nicht mein Ziel.

 

Vielleicht passiert das ja mal irgendwann wenn mein Körper zu schwach ist um so oft hinaus zu gehen. Nur im Augenblick geniesse ich es noch mich in der Öffentlichkeit zu bewegen.

So wie Gestern als ich mit meiner Frau den Nachmittag in der Waterfront verbracht habe. Das was mir vor ein paar Wochen noch schwer fiel habe ich mit einer ungeahnten Leichtigkeit geschafft. Der Weg zurück in die Normalität wird immer konkreter. Genauso langsam wie dieser Prozess ist der Weg zu einen optimierten Blog. Genau wie beim Rücken hatte ich dort jetzt auch einen kleinen Erfolg.

 

Beharrlichkeit und Zuversicht, das sind die Schlagworte die sowohl auf den Rücken und auch dem Blog zutreffen. Irgendwann wird sich aus der Summe „Der kleinen Erfolge“ ein fertiges Bild ergeben. Bis dahin hilft nur Geduld und Ruhe bewahren. Umso schöner sind die kleinen Erfolge 

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.