Archiv für den Monat: August 2013

Nordsee Inseln

Nordsee inseln

Angefangen hatte alles mit Helgoland. Vor gut 10 Jahren haben wir dann 2 Tage auf Neuwerk verbracht. Norderney und Wangerogge folgten. Dazu kamen Tagesfahrten nach Sylt sowie Spiekeroog  und nun saßen wir in den Dünen von Langeoog

 Langeoog setzt sich aus dem friesischen lange und oog  für Insel, zusammen und ist eine der 7 Ostfriesischen Inseln. Langeoog ist die drittgrößte Ostfriesische Insel, hat eine Fläche von rund 20 Quadratkilometer auf einer Länge von 11 Kilometer und einer Breite von 1,3 Km. Erwähnenswert  ist ein 14 Kilometer langer Sandstrand. Dem Strand schließt sich eine Dünenlandschaft mit bis zu 20 Meter hohen Dünen an. Die Insel ist Autofrei und somit ein Paradies für Kinder. Diese Informationen hatten wir während unserer Kutschfahrt erhalten.

seekrug

Eigentlich wollten wir unser Mittagessen mit Blick aufs Meer geniessen. Doch die Preisgestaltung in dem Restaurant war extravagant. So gingen wir zurück zur Inselmitte um dort in einen Strandkorb gemütlich essen zu können. Die Rückfahrt verlief ziemlich anstrengend, da wir bei der Inselbahn so gerade noch einen Sitzplatz bekamen und auf dem Schiff nur mit Glück einen Eckplatz ergattern konnten.

fähre

Da nur alle 6 Stunden eine Fähre zum Festland fährt sind diese dann auch dementsprechend überfüllt. Am Ende eines ereignisreichen Tages waren meine Frau und ich froh wieder im Bus zu sitzen.

SONY DSC

Das Beste an dem Tag, aus meiner Sicht, war das ich es so gut mit der Krüke geschafft habe. Wieder einmal hatte sich ein Motto durchgesetzt:

Aufgeben gibt es nicht. Kämpfe und du belohnst Dich Selbst.

  

 

Langeoog

langeoog

Auch wenn es mir kaum möglich war, mich normal bewegen zu können, die Fahrt nach Langeoog wurde nicht abgesagt. Das wollte ich meiner Frau nicht antun. Immerhin hatte sie mich so gut gepflegt das es mir schon möglich war meinen Rücken zu belasten. Außerdem war das Ticket teuer genug gewesen als wir es im Juni gekauft hatten. Also biß ich auf die Zähne, und wir fuhren morgens um 8.00 Uhr vom Hauptbahnhof los.

Es war die richtige Entscheidung, denn wir haben einen schöner Tag verbracht, ein Tag an dem fast alles stimmte. Auch wenn wir schon viele Busfahrten mitgemacht hatten, so einen guten Platz wie an dem Morgen hatten wir noch nie. Direkt in der ersten Reihe, freie Sicht nach vorne. Dazu bestes Wetter und eine scheinbar nie endende Fahrt durch die Dörfer Ostfrieslands. 

ostfriesland

Die Fähre war vollkommen überfüllt. Mit etwas Glück hatten wir noch einen Sitzplatz bekommen, so daß wir die 40 minütige Fahrt und den Meerblick geniessen konnten. 

inselbahn

Etwas besonderes war die Fahrt mit der Inselbahn. Holzbänke, eng und klein so ist die Bahn am besten zu beschreiben. Dafür vermittelt sie aber gleich ein Gefühl für die Insel, das wir gleich in einer Pferdekutsche fortsetzten. pferdekutsche-langeoog

So konnten wir die Insel kennen lernen ohne das ich mich mit meiner Krüke bewegen musste.

Morgen geht es weiter

Der Urlaub der keiner war

 

Selten ist eine Überschrift so zutreffend gewesen. Die letzten 3 Wochen waren alles andere – nur keine Erholung. Es war wie auf dem Bild. Etwas Regen und doch die meiste Zeit Sonnenschein. Eigentlich Gesund und doch verletzt und beeinträchtigt.  

 

In der ersten Woche hat mich der Kleingartenverein fast jeden Tag beschäftigt, so das ich kaum von Urlaub sprechen konnte und danach hatte mich ein Hexenschuss fest im Griff. 

Gedanken 57

Der Sohn meines besten Freundes fängt gerade seine Ausbildung an, beginnt mit der Arbeit jedoch ein paar Tage später.

Unwillkürlich gingen meine Gedanken 39 Jahre zurück. Denn mein Arbeitsleben begann auch im August. Theoretisch bin ich seit dem 1.8.1974 Berufstätig. In Wirklichkeit war mein erster  Arbeitstag aber Montag der 5. August.

Während seines gerade erst beginnt, neigt sich das meinige dem Ende zu. Das erste was mir meine Eltern damals gesagt haben, war das ich für die Rente arbeiten muss.

 

„Halte durch, egal wie schwer es auch wird. Du belohnst Dich selbst mit deiner Rente“

Inzwischen weiß ich. Es ist eine lange Zeit. Eine Zeit voller Tiefen und Höhen, eine Zeit die noch nicht zu Ende ist.

 

Ich hatte ein klares Ziel vor Augen, dabei hätte es eine Vielzahl von Möglichkeiten gegeben, frühzeitig aus dem Berufsleben auszusteigen.

Damals wie Heute kam das für mich aber nie in Frage. Zur Not habe ich mir immer wieder klar gemacht, das man kämpfen muss um ein Ziel zu erreichen. Das was andere in meiner Situation machen würden ist für mich nicht relevant.

 

Das was für mich zählt, ist einzig mein vorgegebenes Ziel. Das ist der 27.7.2017