Langeoog

langeoog

Auch wenn es mir kaum möglich war, mich normal bewegen zu können, die Fahrt nach Langeoog wurde nicht abgesagt. Das wollte ich meiner Frau nicht antun. Immerhin hatte sie mich so gut gepflegt das es mir schon möglich war meinen Rücken zu belasten. Außerdem war das Ticket teuer genug gewesen als wir es im Juni gekauft hatten. Also biß ich auf die Zähne, und wir fuhren morgens um 8.00 Uhr vom Hauptbahnhof los.

Es war die richtige Entscheidung, denn wir haben einen schöner Tag verbracht, ein Tag an dem fast alles stimmte. Auch wenn wir schon viele Busfahrten mitgemacht hatten, so einen guten Platz wie an dem Morgen hatten wir noch nie. Direkt in der ersten Reihe, freie Sicht nach vorne. Dazu bestes Wetter und eine scheinbar nie endende Fahrt durch die Dörfer Ostfrieslands. 

ostfriesland

Die Fähre war vollkommen überfüllt. Mit etwas Glück hatten wir noch einen Sitzplatz bekommen, so daß wir die 40 minütige Fahrt und den Meerblick geniessen konnten. 

inselbahn

Etwas besonderes war die Fahrt mit der Inselbahn. Holzbänke, eng und klein so ist die Bahn am besten zu beschreiben. Dafür vermittelt sie aber gleich ein Gefühl für die Insel, das wir gleich in einer Pferdekutsche fortsetzten. pferdekutsche-langeoog

So konnten wir die Insel kennen lernen ohne das ich mich mit meiner Krüke bewegen musste.

Morgen geht es weiter

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.