Auszeit oder Pause?

Ja das ist die Frage bei mir gerade. Was ist es eigentlich, wie umschreibt man den momentanen Zustand für den Blog am besten? Eine Auszeit ist es nicht, eine Pause trifft schon eher zu. Im Grunde genommen kreisen meine Gedanken z.Zt. ständig um den Blog. Allerdings liegt der Schwerpunkt auf dem Blog als Buch. Der Titel steht und die ersten 150 von ca. 300 Seiten sind auch schon fertig. Als mich ein Freund vor ein paar Tagen fragte ob das nicht zuviel wäre für mich. Was vom mir natürlich verneint wurde. Abends fiel mir auf das er eventuell Recht haben könnte.

stress

Arbeit – Fußball – Frau – Kleingartenvorstand – Computer und Internet – Blog – und jetzt noch ein Buch. Die ersten drei sind leicht. Arbeit ist morgens, im Augenblick zwar anstrengend aber es geht. Fußball ist nur einmal die Woche. Meine Frau hat zwar oberste Priorität aber sie zeigt auch Verständnis wenn ich mal wenig Zeit habe.

Das Surfen im Netz muß einfach mal zurück geschraubt werden. Bleibt noch die Vorstandsarbeit und der Blog. Im Garten beginnt so langsam die Hochphase aller Aktivitäten. Da kann und darf nichts ausgelassen werden von mir. Bleibt noch der Blog. Der muß für ein paar Tage oder länger kürzer treten. Immer wenn etwas Luft ist soll jedoch ein Beitrag veröffentlicht werden.

Da mir das alles nur Freude bereitet, ist es auch kein Stress für mich. Es wäre ein leichtes für mich noch mehr zu tun. Nur dann würden mir meine Pausen fehlen. Ruhephasen die unbedingt nötig sind. Ohne diese Momente der Entspannung wäre das Buch schon fertig, der Blog immer aktuell und im Vorstand würde es noch besser sein. STOP! So leicht ist es dann doch nicht.

Wahrscheinlich hätte ich schon einen Zusammenbruch erlitten, wahrscheinlicher ist das meine ganzen Aktivitäten gestoppt werden müßten und mein Körper bzw. Gehirn eine lange Erholung brauchen würde. Da ist mir ein Tag wie Gestern doch lieber. Beim Vorstand so früh wie möglich nach Hause gegangen – kein Buch – kein Blog dafür Abends mit meiner Frau zu „Holiday on Ice – Platinium Tour“ 70 Jahre. Es war richtig schön.

 

Heute sind all meine Kräfte wieder da.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.