Brisantes

friedlich

Die erste Vorstandssitzung des Jahres steht bevor und mir geht es bestens. Keine guten Vorzeichen für meine Vorstandsmitglieder Heute Abend. In den ersten Monaten habe ich versucht die Strukturen des Vereins kennen zu lernen. Als von mir Veränderungen vorgeschlagen werden sollten ging es mir nicht gut oder wir wurden von aktuellen Problemen überrollt. Obwohl mein Befinden auch schon im November und Dezember einwandfrei war wurden brisante Themen vermieden. Kurz vor den Feiertagen soll es ruhig zugehen bei mir.

Dynamit

Nun ist Januar und das Glück einer hervoragenden Gesundheit steht mir auf der Stirn geschrieben. Beste Voraussetzungen um endlich Brisantes anzusprechen. Mal sehen wie mein Kopf das aushält? Normalerweise gehört es nicht zu meinen bevorzugten Eigenschaften mit Harten und fordernden Ton voran zu gehen, vor allen wenn es bei einigen unbehagen auslösen könnte .Lange ging mir das Problem durch den Kopf. Wie ist mein Ziel zu erreichen ohne jemanden weh zu tun.In letzter Sekunde ist mir eine Idee gekommen. Wir alle machen das unbezahltes Ehrenamt – da hat keiner Ärger verdient.

Doch manchmal muß man auch jemanden weh tun um etwas zu erreichen. Aber wer weiß? Vielleicht werden meine Vorschläge auch als Glücksfall betrachtet? Und alle sind Glücklich darüber obwohl es mehr Arbeit für sie bedeutet.  Kritik muß man allerdings ertragen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.