Marathon

marathon

Heute geht alles durcheinander. Es ist wie ein Marathon für mich. An fast jeder Ecke ist etwas los und überall sollte ich dabei sein.  Meine Tätigkeiten sind fast nur auf den Verein ausgerichtet am heutigen Tage.

Es war der Tag des Fahrradfahrens. Mittags einen Termin mit dem Chef des  Recyclinghof danach in den Garten weiter in die Stadtmitte um von dort aus wieder in den Garten zu fahren bevor es später endgültig nach Hause ging. Morgens hieß es für mich ja schon von zuhause in die Stadtmitte zum Bauordnungsamt. Für wen wohl? Natürlich dem Gartenverein, um dort einen Antrag abzugeben an dem ich Sonntag und Montag gearbeitet hatte.

Danach ging es über den Bremer Osten erst in Richtung Uni. Es gab genug für mich zu tun, denn auch in den Pausen hatten die Belange des Vereins Vorrang. Auch wenn ich am Abend geschafft war, es hat mir doch Spaß gemacht und ist mir doch leichter gefallen als befürchtet.

entspannt

Mein Kopf hatte zwar viel zu verarbeiten am gestrigen Tag, aber es war in keinster Art und Weise mit Ärger verbunden. Genau das war das entscheidende, denn solange es friedvoll ohne nervigen Ärger von statten geht, ist die Belastung für mich minimal. An solchen Tagen merkt man erst wie wichtig ein Gesundes Gehirn ist. Da dies auf meines ja nicht mehr zutrifft, ist es wichtig für mich Ausgeglichenheit und Freude in den Vordergrund zu stellen. Wenn das gegeben ist , dann ist meine Belastungsgrenze auch dementsprechend gross.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.