Sichtschutz

 

Als wir vor 7 Jahren unseren jetzigen Garten bezogen stellte sich schnell die Heckenfrage für uns. Sie war ungefährt 2 Meter hoch bei uns und somit weit über der Norm von 1.10 Meter. Unsere Sorge das der Vorstand uns eines Tages abmahnen würde war nicht unbegründet. Nachdem wir uns ein paar Mal mit dem Schneiden der Hecke abgekämpft hatten, beschlossen wir sie radikal durch einen Gärtner kürzen zu lassen. Der Vorteil lag auf der Hand, denn die jährliche Pflege würde viel leichter ausfallen. So ganz nebenbei entsprächen wir auch noch der Gartenordnung.

Auch wenn wir dadurch alles sehen könnten, wir säßen auf dem Präsentierteller. Das war auch nicht das was wir wollten. Da es für alles eine Lösung gibt, überlegten wir und fanden auch eine Lösung. Ein natürlicher Sichtschutz sollte es sein. So pflanzten wir diverse Sträucher in der Gewissheit das sie eines Tages hoch genug werden um uns vor neugierigen Blicken zu schützen.

Geduld war gefragt. Seit diesen Sommer können wir sagen das es sich gelohnt hat, Geduld zu bewahren.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.