Wehmut? oder Weisheiten LXXX

Die Politik lässt mich nicht los. Nach über 20 Jahren in den vorderen Reihen ist es aber hoffentlich nachvollziehbar. Immerhin – der Abnabelungsprozess ist in vollen Gange. Eigentlich ist die Trennung schon abgeschlossen.  Vor kurzen  bekam Bremen einen neuen Bürgermeister. Eine Mischung aus Freude und Wehmut war für mich schon dabei.

„Ja, damals haben wir zusammen angefangen!“

Damit war der Teil Wehmut allerdings auch schon vorbei, denn dann folgte nur noch ein positiver Rückblick auf die Zeit .

 

Bis zu einen gewissen Punkt verliefen unsere politischen Wege gemeinsam.  Doch Mitte der 90-er  trennten sich unsere Erfolgswege. Seine  Weiterentwicklung verlief in der bezahlten Politik, während sich meine Aktivitäten im nichtbzahlten ehrenamtlichen Engagement befanden.

Heute ist meine Einstellung ganz einfach. Jeder hat das geschafft, was im Rahmen seiner gesundheitlichen Voraussetzungen möglich war oder ist..  Böse oder traurig das aus mir kein bezahlter Politiker geworden ist? Nein!  das bin ich nicht. Vereins- und IG Vorsitzender (vgl.Bezirksvorsitzender)bei den Kleingärtnern, das ist mehr als was ich je für möglich gehalten hätte. Genauso dürfte es meinen Freund und Mitstreiter ergehen, nur das aus ihm der Bürgermeister geworden ist.

Wir haben jeder für sich die Gesundheit und die Familie in den Vordergrund gestellt.

So wie es aussieht – sind wir beide Glücklich  und Zufrieden.

Genau, das ist es im Leben worauf es ankommt. Jeder sollte auf sich schauen und das was für ihn möglich ist – dann kann man einiges erreichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.