Weisheiten LXXXII

Wenn im Leben auf eines Verlass ist, dann auf die Wellentheorie, so wie bei meinen Verein, Werder Bremen. Wochenlang lief es schlecht für ihn, sie haben ständig verloren. Nun haben sie es geschafft und zweimal gewonnen. Die Negative Serie ist gestoppt. Theoretisch müssten sie jetzt ein paarmal gewinnen.  Doch dieses ständige Auf und Ab wird sich wohl leider am Samstag mit einer Niederlage und nicht mit einen Sieg fortsetzen.

Theoretiker mögen mit ihren Erkenntnissen ja oft recht haben, doch bei der Wellentheorie spielt noch ein ganz anderer Faktor mit. Der Wille, die Bereitschaft etwas zu unternehmen um sich gegen einen Negativlauf zu stemmen.  Es reicht nicht sich auf die Gesetze der Physik oder der Philosophie zu verlassen. Mal ist eine Welle groß, mal etwas kleiner. Die einzige verläßliche Gesetzmäßigkeit die es gibt, das ist die Welle. Mal bist du unten, mal bist du oben, nichts bleibt für ewig.

Jeder einzelne kann sein Schicksal in die Hand nehmen um möglichst lange auf einer Welle dahin gleiten zu können. Jeder kann etwas für die Größe der Welle tun, die unwillkürlich kommt, die einen jedesmal in die Tiefe reißt oder ins Flache zieht.

Zu den Gesetzmäßigkäten des Lebens zählt diese Wellentheorie.  Eine Theorie der sich jeder Mensch stellen muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.