16. Dezember

Heute steht die größte und schwerste Aufgabe vor Weihnachten an. Heute Abend haben wir Vorstandssitzung. Da in den letzten Wochen viel falsch gelaufen ist, müßte es ein sehr konfliktfreudiger Abend werden.  Stress und Ärger pur würde das bedeuten. Laute Worte, vielleicht auch Geschrei wären die logische Konsequenz wenn ich jeden Fehler aufdecken würde. Vielleicht gäbe es sogar Rücktritte, denn in Nachbarvereinen geht die Tendenz dahin sich einfach zurückzuziehen.

meeting

Die Kunst besteht nun darin, meine Kritik so zu äußern das sich keiner angegriffen fühlt sondern motiviert fühlt es demnächst besser zu machen.  Aussenstehende werden meinen Führungsstil wieder als zu lasch ansehen, oder sogar davon sprechen, das ich meinen Vorstand nicht im Griff habe. Also kein gutes Zeichen für mich.

ABER

Es ist wichtig seine Linie beizubehalten und sich nicht beirren zu lassen. In meiner IG (6 Vereine) und auch in den meisten anderen Kleingartenvereinen gibt es keinen Vorstand mehr der komplett ist, so wie er vor fast zwei Jahren gewählt worden war. Da bildet mein Vorstand eine Ausnahme. Das zeigt mir das meine Vorgehensweise ungewohnt aber Richtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.