SCHÖN

Am Wochenende hat Werder ziemlich hoch verloren. Grund genug für mich um betrübt zu sein. Doch es geht auch anders.

Meine Konzentration gilt aber nicht den Dingen, die ich nicht beeinflussen kann. Stattdessen galt sie mir. Das was ich mache, was ich tue, darauf liegt mein Schwerpunkt. Ich entscheide über unglücklich oder Zufrieden sein. Meine Erkenntnis vom Wochenende ist einfach.

„Es liegt an jeden selbst sich sein Leben Glücklich und zufrieden zu gestalten“

Freitag bot für mich eine Mischung aus allen. Haushalt, Einkauf und Shopping sowie Spielfilme. Am Samstag war es ein wunderschöner Morgen der für mich schon um 12 Uhr mit Frühstück in der Stadtmitte anfing und mich über viele Stationen pünktlich zum Fuballspiel nach Hause führte. „So schön kann Leben sein“ dieser Spruch ging mir den ganzen Tag durch den Kopf.

Der Sonntag verlief  für mich nicht anders. Er stand unter dem Motto. Entspannen, anders machen und zufrieden sein. Betrübt sein das meine Frau nicht da ist, das ich nicht in der Disco war – das kam für mich überhaupt nicht in Frage. Dafür rangierten andere Dinge an erster Stelle wie z.B.  mein Leitfaden

Auch mit einer Hand und einen Handicap das sich immer wieder zeigt. Es ist alles zu schaffen, man kann sich auch unter diesen Umständen das Leben so gestalten das man es nur „SCHÖN“ finden kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.