ewiges Glückskind?

Gerade jetzt, in meiner Zeit des Nachdenkens, der Verunsicherung, platzt die Nachricht über den plötzlichen Tod von Roger Cicero herein.  Mir wird mein Glück  immer mehr bewußt.

Es wäre falsch sich über geschehenes oder die Art und Weise des Handicaps zu ärgern. Aus meiner Sicht bin ich ein Glückskind – jemand der unendlich viel davon abbekommen hat.

Damals, war es die Ausnahme das alle drei Neurologen in Bremen waren. Am Tag meines Unfalls war es so.  Es waren nicht irgendwelche Neurologen sondern sie gehörten zu den besten.  Deswegen konnten von ihnen evtl. auftauchende Komplikationen schon im Vorfeld erkannt und entgegen getreten werden.

Es gibt soviel Glückliche Zufälligkeiten in den letzten 49 Jahren, alle aufzuzählen ist zu lang. Es gab einschneidene Momente und oft kleine Glückseligkeiten. Vieles davon wäre bestimmt nicht eingetreten, aber mein ständiges positives Denken hat bestimmt dazu beigetragen das es immer wieder glückliche Situationen für mich gab.

 

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.