Konsequenzen?

Es war nicht das beste Wochenende aus gesundheitlicher Sicht. Unweigerlich kamen die üblichen Gedanken auf. Wahrscheinlich hätte mich das nicht weiter berührt, denn es kommt ja des öfteren vor, das ich mir Gedanken über meine Freizeit Aktivitäten mache. Doch diesmal war es anders

Beim Fußball, war ich an einer Katastrophe vorbei geschrammt und in der letzten Woche hatte mir der Landesvorsitzende seine Bedenken und Sorgen mitgeteilt.  Wenn es keine taktischen Spielchen sind, macht er sich wirklich Sorgen um meine Gesundheit.  All das führte dazu das mir mehr durch den Kopf ging, als mir lieb war. Hinzu kamen diverse Prominente Schauspieler die gerade verstorben waren, bei denen Stress der Auslöser für ihre Krankheit waren.

Nun kam bei mir alles auf den Prüfstand. Arbeit, Fußball und Garten.  Es war eigentlich so wie immer, viele Erkenntnisse – wenig Konsequenzen. Doch auch hier ist es diesmal anders.

Bei der Arbeit soll eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitsstunden stattfinden, nicht sofort sondern zum 1.1.2017

Beim Fußball werde ich sehr konsequent vorgehen, zwischen aufhören und Tor wird sich meine Zukunft abspielen.

Eine Reduzierung wird es im Vereinswesen geben.  Mein Gartenverein ist mir Heilig. Aber IG Vorsitzender bzw. für Nichtbremer  und nichtgärtner vgl. „Bezirksvorsitzender“ das ist eine Funktion die zwar Prestigeträchtig ist, gleichzeitig ist sie für mich aber auch entbehrlich. Wann dort Schluss sein wird, steht noch nicht fest.

 

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.