Gedanken 64

In den letzten Wochen gab es einige Fast – Stürze und jetzt auch einen richtigen Sturz mit dem Fahrrad. Es gibt genügend Ereignisse die bei mir suboptimal verlaufen sind. Das betrifft mich zwar generell aber vor allen in letzter Zeit. Und doch gibt es keinen Grund zum Klagen.

Ich messe meinen Stand, meinen Ausgangspunkt immer an der Zeit im Rollstuhl. Die ersten Tage im Krankenhaus sind für mich der Gradmesser für alle weiteren Ereignisse. Alles was nach der dritten OP im September 1967 kam ist eine Steigerung. Denn von da an wurde alles besser, es ging immer nur aufwärts.. Es gab zwar aber immer wieder Phasen der Rückschritte. Doch die gehören wohl zum Leben dazu.

Und Heute? wo stehe ich? Wie ist meine Weiterentwicklung? Es ist eine Mischung zwischen Gigantisch, unnormal und unglaublich.

Was sind da  schon ein paar Fahrrad stürze ?  oder eine Häufung von Anfällen? Nichts was der Rede wert ist, es ist eher von Glück für mich zu reden.

Bisher ist nichts gravierendes in diesen Jahr passiert und so kann es auch ruhig bleiben. Es ist eben so, sich an vergangenes, an Erreichtes zu erinnern, kann manchmal Hilfreich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.