Stolz und zufrieden

Vielleicht ist es Stolz? Vielleicht bin ich aber auch einfach glücklich.  Mein Tief scheint sich dem Ende zu nähern. Symbolisch dafür steht der heutige Tag. Es ist wieder Semester Anfang. Es werden also wieder an die 600 neue Studenten durch unsere Bibliothek geschleust um über das Bibliothekswesen, speziell in der Wirtschaftsbibliothek,  informiert zu werden.

Es ist der härteste Tag des Jahres. Passend dazu sind wir Heute auch nur zu zweit. Da mein Kollege mit den Vorträgen beschäftigt ist, muss ich die Stellung halten – bis 15.00 Uhr. Das mir dies gelingen wird, davon bin ich felsenfest überzeugt und stolz darauf. Gleichzeitig bin ich aber auch glücklich das meine schlechte Serie zu Ende zu gehen scheint. Politik, Gartenvorstand und Fußball – irgendwann muss doch mal Schluss sein, habe ich mir immer wieder gesagt. Zu allen Überfluss wurde mein Tempo beim Fahrrad fahren immer langsamer. Dieser Prozess des langsamen Abstiegs schien nicht auf zu hören.

Doch Gestern war mein erstes Erfolgserlebnis in diesen Jahr. Beim Fahrrad fahren konnte ich das erste mal seit langen ein hohes Tempo über einen längeren Zeitpunkt halten. Und dann Heute den Orientierungstag ohne Probleme überstanden.

Mein Glaube an bessere Zeiten scheint sich wieder einmal zu bewahrheiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.