Was lange währt….

Lange habe ich versuch mein „Aus“ beim Fußball zu verarbeiten. Das war aber nur ein frommer Wunsch, denn das schnelle Aufhören war zwar einfach, wenn ich mir die Gesundheit ins Gedächtnis  rief. Aber das war der leichte Teil. Mein Gefühl vermisste etwas und vom Gefühl her habe ich noch lange weiter gespielt.

Inzwischen ist mein letztes Spiel ein Jahr her. Und Donnerstag habe ich meinen ganzen Mut zusammen genommen und bin zur 3. Halbzeit gefahren. Bier und Spezi mit meinen Freunden. Es war doch leichter für mich, als gedacht. Was lange währt, wird irgendwann gut gehen. Mit diesen berauschenden Gefühl laufe ich seitdem durch die Gegend. Wieder einmal hat es sich gezeigt das man nie aufgeben sollte. Beim nächsten Mal werde ich eine Steigerung versuchen und eine Weile beim Spiel zusehen. Dann ist es mir geglückt alles richtig verarbeitet zu haben.

Dann ist der Moment gekommen an dem ich sagen kann. „Nicht irgendwann,  sondern jetzt ist alles verarbeitet.“ Es hat sich bewährt die Ruhe zu behalten und an das selbst gesteckte Ziel zu glauben

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.