Weisheiten XC

Unseren jetzigen Garten vergleichen wir gerne und oft mit unseren ersten Garten. Damals gab es auch viel zu tun So wie sich vieles im Leben wiederholt, so ist es auch mit unseren Gärten. Die Arbeiten von damals waren nicht leicht  und ungefähr so wie wir es Heute zu bewältigen haben. Einziger Unterschied. Wir waren über zwanzig Jahre jünger. Es fiel uns um einiges leichter auch schwere Arbeiten ohne Probleme zu bewältigen.

Davon kann ich im Augenblick nur träumen. Und das wird auch so bleiben. Das Privileg der Jugend habe ich restlos aufgebraucht. Mit meinen Kräften habe ich wenig gehaushaltet. Vielleicht würde es mir Heute besser gehen, wenn ich nicht immer bis zur totalen Erschöpfung gearbeitet hätte. Aber.. was wäre dann mit meinen allgemeinen Wohlbefinden? Im Beruf, beim Fußball, beim Sport und im allgemeinen?

Wenn man voran kommen will, dann ist es Pflicht sich zu verausgaben. Wenn man ein Ziel erreichen will, dann muss man auch die eigenen Grenzen überschreiten, man muss bereit sein sich zu quälen. Selbst in dem Wissen, das du eines Tages dafür zahlen musst, das Dein Körper dich spüren lässt das du jahrelang auf höchsten Niveau gelebt hast, das du jahrelang Raubbau an deinen Körper betrieben hast.

Bei jemanden der körperlich Gesund ist, sollte das alles kein Problem darstellen. Aber für alle die beeinträchtigt sind, heißt es nicht anderes als das man seine Kräfte einteilen muß

Für mich ist es zu spät. Dafür habe ich zu lange und zu oft Raubbau an meinen Körper betrieben.

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.