Impressionen

Das war eines der Wörter, die meinen damaligen Zustand am besten wieder spiegeln. Aus heutiger Sicht für mich unerklärlich, aber so war es nun mal in den ersten Monaten bzw. Jahren nach meiner OP

Zum einen fiel es mir schwer solche Fremdwörter aus zu sprechen, zum anderen wusste ich oft nicht einmal was sie bedeuten und beim Schreiben dieser Wörter unterliefen mir ständig Fehler.

Vor kurzen las ich dieses Wort  nach langer Zeit wieder einmal – und sofort machte es Klick. Plötzlich war ich wieder in der Vergangenheit. Es steht hier stellvertretend für viele Begriffe bei denen es immer Schwierigkeiten für mich gab – heute aber vollkommen normal für mich sind.

Es zeigt mir vor allen aber eines. Die ersten Jahre mögen oft schwer bis unmöglich erscheinen, aber wenn man bereit ist immer wieder an sich zu arbeiten – kommt irgendwann der Moment der Belohnung.

Und das ist ein unbeschreiblich schöner Moment

Autor: Leander

Ich bin 52 Jahre.Lebe in Bremen und arbeite an der Uni Bremen. Seid 1983 bin ich verheiratet. Eigentlich ist alles ganz normal bei mir Aber dadurch das ich Schwerbehindert bin ist es nicht mehr ganz so normal. Meine Freizeit Aktivitäten sind Politik, Fußball, Sport und natürlich Computer bzw. Internet Dazu kommt unser Kleingarten Ich handel nach dem Motto: Genieße jeden Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.