Archiv der Kategorie: Aktuelles

Schwierig

1&1 Managed WP Basic

So schwierig sich der Titel liest, so schwierig wird es auch. Ich habe mich auf ein neues Programm eingelassen. Es ist aktueller und kosten günstiger. Aber es zu installieren ist extrem schwierig und bringt die Gefahr mit sich, das alles gelöscht werden könnte. Um dies zu vermeiden, steht eine Menge Arbeit an.  Auf mich kommt also einiges zu.

Es wird einige Tage – wahrscheinlich Wochen – dauern bis alles fertig ist. Aber eines ist klar.

Es gibt nichts unmögliches, es ist nur eine Frage der Zeit

Schonung

So  langsam schreitet meine Gesundung voran. Es war auch eine unangenehme Phase. Meine Verletzung war nicht besonders schwer und auch nicht schmerzhaft aber unangenehm. Da es sich um meinen rechten Arm handelt blieb mir nichts anderes übrig als ihn konsequent zu schonen.  In 10 Tagen ist hoffentlich alles wieder so, das ich voll belastbar bin.

Das Schreiben fällt deswegen so schwer, weil ich dabei immer mit meinen Ellbogen gegen die Lehne stoße – und das ist schmerzhaft und kann nachhaltige Folgen haben. Und doch versuche ich über Ostern eine Geschichte zu schreiben

 

Verletzt

Auf der Fahrt in den Schwarzwald habe ich mir eine Schleimbeutel Entzündung zugezogen. Anfangs war mir das nicht aufgefallen, doch letzte Woche war mein Ellbogen so stark angeschwollen das mir nichts anderes übrig blieb als zum Arzt zu gehen

Es gab zwei Möglichkeiten. Lang anhaltende Behandlung, in der Hoffnung das alles wieder weg geht oder kurz mit leichten Schmerzen operieren. Also OP. Wobei sich das dramatischer anhört als es war. Jetzt ist Warten Trumpf und Computer sollte von mir gemieden werden.

Komprimiert

Auch wenn es schon wieder für mich soweit ist, nach dem gefühlten 50. mal allein sein, sollte es doch so wie immer sein. Doch weit gefehlt – auch diesmal ist alles anders. Die Zeit ist diesmal so knapp da müssen die Beiträge im Blog auch kurz ausfallen, denn Sonntag ist schon wieder alles vorbei. Im  Augenblick gilt meine ganze Konzentration die Wohnung sauber zu halten bzw. die gewohnte Ordnung bei zu behalten. Wenn man bedenkt das die erste und zweite Woche immer für Unordnung stand, dann ist diesmal alles komprimiert auf eine Woche.

Es ist eine neue Art der Herausforderung, denn zum Müßiggang bleibt nicht so viel Zeit, was aber nicht schlimm ist

DB

Meine Frau ist Heute morgen mit dem Zug losgefahren und hatte schon gleich beim einsteigen Chaos. Dieses Durcheinander begleitet sie nun die ganze Fahrt. Zum Glück gibt es das Internet, deswegen ist es für mich leicht sie ständig auf dem laufenden zu halten und sie darüber zu informieren wie groß ihre Verspätung ist und welchen Anschlusszug sie in Karlsruhe nehmen muss.

Mein Einsatz gilt Heute der Deutschen Bahn, der Blog muss warten

Gute Laune?

Diese Frage ist Heute berechtigt. Es fing alles gut an, ein normaler Tag so das es nur Grund zur guten Laune gab. Doch irgendwann passierte etwas und seitdem ist meine Stimmung im Keller. So unglücklich die Situation auch für mich ist, so gewinne ich dem noch etwas positives ab. Hin und wieder trifft es jeden, indem man sich gegen dieses Gefühl nicht wehren kann. Bei mir ist es schon lange her. Deswegen ist es auch nicht schlimm, denn konstant gute Laune haben, das geht nicht.

 

Schattenseiten

Es ist egal wie Positiv das Leben von mir betrachtet wird, es spielt auch keine Rolle ob ich zuversichtlich oder sogar euphorisch bin. Hin und wieder kommen die Schattenseiten meiner Krankheit zu Vorschein. In den meisten Fällen ist es harmlos und wird mit dem Satz.ab getan und somit auch verarbeitet.

„Es ist nun mal so, du bist eben nicht 100 prozentig Gesund – da kannst du nichts machen – da musst du durch“

Diesmal hat es mich schwerwiegender erwischt. Am Mittwoch beim kalten Buffet bahnte hatte ich ein einen Anfall. Um ihn möglichst schnell in den Griff zu bekommen, da der fast volle Teller, in meiner Hand war, ging ich in die Knie und der Anfall schoss in meinen linken Arm wieder zurück bis in die Schulter. „Praktisch“ war mein einziger Gedanke. Das er nicht so wie üblich zu sehen war, das mir auch ganz recht. Denn auf dieser Jubilarveranstaltung der führenden Personen der Unibibliothek wollte ich nicht weiter auffallen.

Doch die Folgen sind nicht unbedingt „Praktisch“, sie sind extrem schmerzhaft. Seit Donnerstag- morgen sind die Schmerzen so wie damals bei meinen Schlüsselbeinbruch. Es ist aber nur eine Verstauchung die sich leider so auswirkt das fast jede Bewegung schmerzhaft ist. Inzwischen ist zwar eine leichte Besserung eingetreten, aber es wird wohl doch noch einige Tage dauern bis wieder alles in Ordnung ist

Eisglätte

Es gibt da Tage vor denen es mir graut. Gestern war mal wieder so einer, denn es war sonnig und lud zu einen Spaziergang ein. So groß meine Lust auf einen Spaziergang auch war, meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Es schlugen also zwei Seelen in mir. Die eine wollte raus, die andere Zuhause bleiben. Wir entschieden uns für die richtige  Variante – den Spaziergang.

Der einzige Haken an der Sache war mein Kreuz. Mir war von Anfang an klar, das es eine schmerzhafte Angelegenheit war, ein Spaziergang im Schnee war besser als nur Zuhause. Meine Frau hatte es mir noch in Aussicht gestellt darauf zu verzichten, doch mein Entschluss stand . Leichter Schnee und Eisglätte begleiteten uns den ganzen Weg, es war nicht gerade leicht, denn keiner von uns wollte stürzen. Es war einer dieser Tage an denen mir aufgezeigt wurde, das mein linkes Bein nur bedingt funktionsfähig ist.

Und doch habe ich das Risiko nicht gescheut, bin einige Male über meinen eigenen Schatten gesprungen um am Ende Bestätigung und Freude zu ernten. Eine alte Weisheit hatte sich wieder einmal bestätigt.

Nur wer sich Quält, der wird Erfolg ernten

3 Tage

Es waren nicht ganz so viele Beiträge die in den letzten Wochen von mir geschrieben worden sind. Umso schöner war es das mir Anfang der Woche genügend Stoff für ausführliche Artikel durch den Kopf ging. Doch nichts ging mehr Mein Blog war weg!

Was war passiert. 1&1 hatte von mir eine Kündigung für einen Zusatz dienst bekommen. Worauf hin sie gleich einige entscheidende Teile des Blogs mit heraus genommen haben. In diesen Tagen ist mir erst aufgefallen welche Bedeutung der Blog für mich hat. Es fehlte doch etwas. Mir ging ständig diese eine Frage durch den Kopf.

„Was ist mit den Menschen diie den Blog lesen um neue Motivation daraus zu schöpfen?“

Acht Jahre Arbeit – einfach weg – Nein das durfte nicht sein. 8 Jahre mühevolles Beschreiben meines Lebens, immer wieder meine Krankheit als Beispiel erwähnen, was nicht gerade leicht war und teilweise enorme Kräfte gekostet hat. Und das nur um Gleichgesinnten zu Helfen – alles, einfach weg? Das war ein Horror Szenario.

Doch es hat auch etwas Gutes gehabt. Mir wurde klar wie wichtig der Blog für mich ist und das er Teil meines Lebens ist. Das für mich dieser Satz „Und das nur um….“ nicht zählt. Sondern wie gut und richtig es ist anderen Menschen zu Helfen. Ja – mir würde etwas fehlen.

. Seit Heute ist er wieder da. Es war ein längeres und intensives Gespräch mit der Hotline von 1&1 – aber es hat sich gelohnt. Ich habe mich gewehrt und lasse mir nichts gefallen, sondern kämpfe für mein Recht, was nicht nur für mich galt sondern auch ein Kampf für alle Leser war.