Regenglück

Gestern hatten wir Glück. Nein – der Reihe nach. Wir hatten über Pfingsten Glück mit dem Wetter. Samstag war das erste Grillen in diesen Jahr. Es war alles einwandfrei. Am Sonntag sind wir raus in den Garten gefahren, obwohl es regnen sollte. Bis ungefährt 15.00 Uhr war auch alles wunderbar, dann wurde es Dunkel. Woraufhin wir uns langsam auf den Weg machten. Genau genommen verschoben wir es einige Male denn es regnete Heftig. In einer Regenpause sind wir doch auf unsere Räder und fuhren in Etappen. Immer wieder stellten wir uns unter um dann weiter zu fahren. Wir wurden nur etwas naß. Kaum waren wir Zuhause kam es Heftig runter – ja fast sintflutartig. Wir hatten Glück gehabt.

gluecklich

Am Montag hatten wir gegen 17.00 Uhr ein ungutes Gefühl im Garten. Diesmal ging es blitzschnell und wir fuhren auf unseren Rädern nach Hause. Dabei haben wir wohl einen persönlichen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Und das war auch gut so denn kaum waren unsere Räder im Keller kam der Regen mit Blitz und Donner dermaßen stark wie es nur selten vorkommt. Wir hatten Glück gehabt.

gewitter

Heute morgen bin ich zum Arzt gefahren obwohl es kurz davor geregnet hatte. Auf dem Rückweg bin ich fast trocken geblieben obwohl es während der Zeit beim Arzt richtig geschüttet hatte. Ich hatte Glück gehabt.

In allen drei Fällen hatten wir fest daran geglaubt eine kurze trockene Phase zu erwischen. Unser Positives Denken hat sich gelohnt. Jedesmal wurden wir von größeren Regenmengen verschont.

Glück-2

Irgendwie fühle ich mich heute Glücklich. Warum das so ist? Schwer zu sagen, denn immerhin liegt wieder einmal eine schwere Woche vor mir. Zu allen Überfluss haben sich auch meine Jackson Anfälle wieder gemeldet. Wahrscheinlich wollen mir meine epileptischen Anfälle signalisieren das ich alles langsamer angehen sollte. Was bleibt mir anderes übrig? Diese Zeichen dürfen von mir nicht ignoriert werden.

Soll mein ganzes Leben deswegen gleich auf STOP und PAUSE gestellt werden? Nein natürlich kommt das nicht in Frage. Etwas langsamer sowie hier und da eine Regenerationsphase mehr – das werde ich mir gönnen. Arbeit, Vorstandsarbeit, Blog und auch Fußball alles wird von mir so weiter geführt. Auch wenn im Garten Hochsaison ist das Semester auf vollen Touren läuft – alles kein Problem!

Welcher Beeinträchtigte kann schon von sich behaupten all diese Aktivitäten machen zu können? Dieser Gedanke ging mir Heute morgen beim Frühstück durch den Kopf und erfüllte mich mit Zufriedenheit.

„Was stört mich meine Krankheit, mein Handicap, was stören mich all die Schwierigkeiten die sich dadurch ergeben? Alles kaum der Rede wert“ um nach einen Schluck Kaffee fortzufahren.

„Wir haben eine Neue Wohnung, wir haben eine fast fast perfekt eingerichtete Wohnung, dazu ein nahezu sorgenfreies Leben, ach eigentlich ist es ein Traumhaftes Leben – da muß man kleine Gesundheitliche Schwierigkeiten einfach in Kauf nehmen“

So ist meine Gefühlslage.

Glück/1

Diese Kategorie ist längst überfällig. Eigentlich hätte es diese Rubrik gleich zu Beginn des Blogs geben müssen. Nun mit einer kleiner Verzögerung von fünf Jahren, ist es soweit. Am Freitag, als all meine Knochen richtig weh taten, als ich mich nur vorsichtig bewegen konnte – da wurde mir klar:

glueckspilz

„Du bist ein Glückspils“

Dieses Glücksgefühl überkam mich irgendwann am Nachmittag und war das ganze Wochenende mein Begleiter.

Für mich ist das Leben Glück PUR! Es ist egal was ich mache, alles kann von mir mit der Überschrift GLÜCK versehen werden. Darum werden in unregelmäßigen Abständen immer wieder Situationen, Gedanken, Gefühle und Ereignisse von mir aufgeführt die, aus meiner Sicht, mit Glücksgefühlen verbunden sind.